Skip to main content

Unser Skiteam

Vereinsmeisterschaften

Termin: Mi., 13.03. und Do. 21.03.2019

Ort: Skistadion Kniebis

Start: voraussichtlich jeweils 18:00 Uhr

Termine

Fr. 26.04.2019 Winterabschluss Bezirk
Do. 21.03.2019 Biathlon-Vereinsmeisterschaften
Mi. 13.03.2019 LL-Vereinsmeisterschaften
So. 24.02.2019 Bezirksmeisterschaften Kniebis
So. 17.02.2019 Talentiade Seebach
So. 03.02.2019 Hauerkopf-Pokal Hundsbach
Di. 15.01.2019 Jugend trainiert für Olympia
Lothar Bächle, Simone Schmiederer, Ralf Schönbrunn, Simone Huber (Vereinsmeisterin), Jonas Zimmermann (Vereinsmeister), Lilly Kessler, Antonius Schmieder, Stefan Harter (von links nach rechts)

Vereinsmeisterschaften Langlauf 2019

hier die offizielle Ergebnisliste

 

Bei erstaunlich guten Wintersportbedingungen führten am vergangenen Mittwochabend die Skizunft Bad Griesbach und der SV „Schwarzwald“ Bad Peterstal eine gemeinsame Vereinsmeisterschaft im Langlauf durch und dies zusammen mit dem gastgebenden SV/SZ Kniebis. Insgesamt gingen im bestens ausgeleuchteten Skistadion 77 Athleten an den Start, darunter 37 Teilnehmer aus der Kurgemeinde. Gelaufen wurde nach Massenstart im klassischen Stil und die zu bewältigenden Sprintstrecken waren je nach Altersklasse zwischen 0,5 km und 3,6 km lang. Die vielen anwesenden Eltern brachten sich nicht nur in die Organisation ein, sondern sorgten gleichzeitig für eine stimmungsvolle Atmosphäre. SVS-Skiabteilungsleiter Stefan Harter fungierte als Ablaufrichter und Skizunft-Boss Lothar Bächle kürte im Namen der beiden Vereine unmittelbar nach dem Wettkampf die weiblichen und männlichen Sieger. Den Vereinstitel bei den Damen holte Simone Huber mit knappem Vorsprung vor der talentierten Nachwuchsläuferin Lilly Kessler. Dritte wurde Simone Schmiederer. Den Sieg bei den Herren heimste sich zum dritten Mal in Folge Jonas Zimmermann ein, weshalb er den Wanderpokal endgültig behalten darf. Größter Widersacher war einmal mehr Antonius Schmiederer, der mit minimalem Rückstand den zweiten Rang belegte. Auf´s Podest schaffte es auch Trainer Ralf Schönbrunn, was die Anwesenden mit großem Applaus quittierten. Cheforganisator Claudius Schmiederer gab bekannt, dass die Gesamtsiegerehrung mit der Auszeichnung aller Teilnehmer nach Saisonabschluss stattfindet. Außerdem wies er auf den finalen Wettbewerb im Skistadion hin, nämlich auf die Vereinsmeisterschaften im Biathlon (Skating) am kommenden Donnerstag, 21. März 2019. Beginn ist um 18 Uhr.

Bezirksmeisterschaften 2019 Skilanglauf

hier die offizielle Ergebnisliste

Bei Kaiserwetter fanden die nordischen Bezirksmeisterschaften im Skistadion Kniebis statt. Auf einer bestens präparierten Loipe strahlten die zahlreichen Teilnehmer mit der Sonne um die Wette. Hervorragend organisiert von den kooperierenden Skiteams der Skizunft Bad Griesbach und dem SV Bad Peterstal, schickte Rennleiter Stefan Harter über 70 Rennläufer auf die Strecke. Vom fünfjährigen Luis Kessler bis zum „Grand Senor“ Günther Serr, alle Teilnehmer hatten einen riesigen Spaß an dem Rennen, das in der klassischen Technik und im Massenstart ausgetragen wurde. Die Bambini mussten 600 Meter, die Schülerinnen und Schüler 3,6 Kilometer, die Damen 5 und die Herren 10 Kilo-meter laufen. Zufrieden mit dem Ablauf des Rennens zeigte sich auch der Vorsitzende des Skibezirk 1, Heinz Winkler, vor allem aber auch mit der großen Zahl an begeistern-den Kindern und ihrer Leidenschaft für den Skilanglauf. Der nordische Skisport boomt besonders im oberen Renchtal, nahmen doch 37 Teilnehmer aus Bad Peterstal-Griesbach an den Langlauf-Bezirksmeisterschaften teil. Besonders erfolgreich waren auch in diesem Jahr wieder die Läuferinnen und Läufer des Skiclub Seebach. Bei den Damen siegte, wie bereits schon in den vergangenen Jahren, Bezirkstrainerin Mathilde Bäuerle mit großem Vorsprung auf Simone Huber und Simone Schmiederer. (Beide SV Bad Peterstal) Bei den Herren lieferte sich der Sieger der vergangenen drei Jahren, Stephan Strübel, mit seinem Seebacher Vereinskamerad Achim Huber und Günther Serr ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Das ehemalige Mitglied der Ski-Nationalmannschaft Günther Serr leistete lange Zeit über die Führungsarbeit, musste aber am Schlussanstieg seine zwei jüngeren Mitbewerber ziehen lassen. Achim Huber konnte schließlich den Schluss-sprint kurz vor der Ziellinie für sich entscheiden und siegte mit minimalem Vorsprung auf Stephan Strübel. Auch in der Jugendklasse siegte mit Laurenz Marx ein Läufer des Skiclub Seebach. Er siegte vor den beiden Bad Peterstalern Antonius Schmiederer und Patrick Zimmermann.

Talentiade in Seebach

Bei Kaiserwetter trafen sich am Sonntag, 17.02.2019 die jüngeren Skiathleten um sich bei der VR Talentiade, ausgetragen durch  den SC Seebach, miteinander zu messen. Wie immer war die Piste hervorragend durch das Loipenteam des SC Kniebis präpariert. Der Skiclub Seebach sorgte für tolle Rennatmosphäre und gute Stimmung. Punkt 10 Uhr war der erste Startschuss. Moderiert durch Helmut Strübel und angefeuert durch die vielen Fans und Zuschauer, ging es für die Kleinsten im Abstand von 30 Sekunden in die Bambini Runde. Dabei  war neben Schnelligkeit auch viel Geschicklichkeit im Parcours gefragt.

Die Jüngsten des Teams, Amber Ongert, Jonah Ongert, Vincent Huber und Lewin Huber zeigten sich wieder einmal in toller Verfassung. Mehr Ausdauer war bei den Schülern U8 gefragt. Der Frauenexpress mit Jana Müller, Anne Kessler, Nele Schönbrunn, Ida Müller und angeführt von Alyssa Viel, zeigte sich auf der 1,1 km Runde in bester Laune. Sie erkämpften sich hervorragende Platzierungen auf dem Podest. Die Peterstaler Mädchen der U10 Altersklasse zeigten einmal mehr auf ihrem Kurs über 2,2 km ihre Klasse. Den ersten Platz durch Merle Schönbrunn komplettierten Chiara Kessler, Hannah Maier und Diana Haag. Theresa Huber erkämpfte sich kurz darauf in ihrer Klasse U11 einen tollen vierten Rang. Die hervorragende Leistung der Peterstaler Mädchen rundete Lilly Kessler ab. In der Altersklasse U13 erarbeitete sie sich einen verdienten ersten Platz.

Nicht nur die Mädchen zeigten ihre Können, sondern auch die Jungs. Bei den Schülern U8 und Schülern U9 erkämpfte sich Lukas Maier einen starken fünften Rang, Lukas Haag, Neueinsteiger in diesem Winter, einen tollen sechsten Rang. Weitere gute Platzierungen gab es auch in den folgenden Altersklassen, so auch durch die weiteren Neueinsteiger Paul Müller, Jacob Müller und Niklas Maier. Das tolle Mannschaftsergebnis wurde durch Julian Maier, Felix Haag, Jeremias Huber und Paul Kimmig abgerundet.

Ein besonderer Erfolg durch die geschlossene Mannschaftsleistung aller, war der Gewinn des Teampokals der VR Talentiade.

Hauerkopf-Pokal Hundsbach

Bei windigem und nasskaltem Wetter trug der SC Skiclub Hundsbach am Sonntag, 03.02.2019 den Hauerskopf-Pokal aus. Dieses vielbeachtete Rennen zieht Jahr für Jahr über zweihundert aktive Skilangläufer aus ganz Deutschland an. Der Hauerskopf-Pokal zählt  zum SV-Cup und zum Peltonen-Cup und ist damit eines der wichtigsten Langlaufrennen Baden-Württembergs. Der Skilanglauf boomt im Nordschwarzwald. So war auch in diesem Jahr wieder eine deutliche Steigerung der Läuferzahlen zu beobachten.

Schnellster Läufer im Feld war Moritz Waidelich vom Skiclub Enzklösterle. Er siegte mit dem denkbar knappsten Vorsprung von einer Sekunde vor Benjamin Waidelich, ebenfalls SC Enzklösterle und Ricco Luz vom SV Baiersbronn. Bei den Damen konnte sich Svenja Eberhardt (SV Freudenstadt) durchsetzen. Sie verwies Silva Waidelich (SC Enzklösterle) und Helena Merkle (SV St. Georgen) auf die Plätze zwei und drei.

Mit 28 aktiven Teilnehmern waren auch bei diesem Rennen die Läufer des Skiteams  Bad Peterstal-Griesbach die teilnehmerstärkste Mannschaft des Wettkampfes.

Besonders laufstark  aus dem Skiteam Bad Peterstal-Griesbach war Merle Schönbrunn, die einen hervorragenden zweiten Platz bei den Schülerinnen 10 erreichte. Auch Amber Ongert bei den Bambini und Alyssa Viel bei Schülerinnen 8  freuten sich über zweite Plätze in ihren Altersklassen. Dritter in der Klasse S8 wurde Jana Müller. Lukas Maier, noch geschwächt von einem grippalen Infekt, verfehlte mit nur einer Zehntelsekunde Rückstand das Podium. Er belegte den undankbaren vierten Platz in seiner Altersklasse und lies noch weitere 7 Läufer hinter sich.

Bei den Jugendlichen über 10 Kilometer erreichte Antonius Schmiederer den zweiten Platz und somit den Silberrang.

Auch die weiteren Bad Peterstaler und Griesbacher Läufer erzielten respektable Ergebnisse und wurden vom Vorstand des SC Hundsbach, Heinz Winkler, mit Urkunden und Sachpreisen ausgezeichnet.

Die jüngsten Teilnehmer des Lemming-Loppet mit dem Maskotchen "Skitty" im Zielbereich (Felix, Nele, Lukas, "Skitty", Sören, Merle, Hannah)

Lemming-Loppet 2019

Große Resonanz beim 3. Lemming-Loppet im Skistadion Kniebis       

Der Lemming Loppet erlangt unter den Skilangläufern immer größere Beliebtheit. So waren bei der dritten Austragung Teilnehmer aus 10 Nationen am Start, u.a. aus Finnland, Russland und Australien. Das Skistadion Kniebis und die Zollstockloipe im Nordschwarzwald sind die idealen Wettkampfstrecken, da sie nicht zu anspruchsvoll sind, aber auch im Gegensatz zu den Skivolksläufen in den Voralpen schon einige Höhenmeter aufweisen.

Zudem ist dieser Skimarathon eine interessante Alternative zu den Langlaufrennen des Verbandes. Beim Lemming Loppet können auch junge Athleten mal die Atmosphäre eines richtigen Skivolkslaufes in einem großen Feld mit Massenstart erleben. Zum Vorbild nahmen sich die Organisatoren der Karlsruher Lemminge e.V. den Vasa Loppet (Wasalauf) in Schweden. Die Faszination eines Langlauf Wettbewerbes dieses Formats wollten die Vereinsmitglieder auch in Ihrer Heimat verbreiten und riefen 2016 den 1. Lemming Loppet ins Leben. Man traf die Entscheidung den Skimarathon im Schwarzwald in der Skating Technik auszutragen, um so auch einen erweiterten Kreis an Ausdauersportlern anzusprechen, wie zum Beispiel Sportler aus den Sportarten Triathlon, Rennrad, MTB oder Rudern, die häufig nur die Skating Technik praktizieren.

Neben den angebotenen Strecken über 15 km und 30 km gab es auch einen Kinder-Skilauf über 1,2 km. Hier gingen Kinder ohne Leistungsdruck mit Startnummer an den Start und jeder der jungen Nachwuchsathleten erhielt im Ziel ein kleines Präsent. Zudem wird auch immer ein Side-Event veranstaltet. In diesem Winter war dies die DSV „Skitty World Nordic“, wo der Nachwuchs im Skilanglauf bei verschiedenen Stationen Skilanglauf-Techniken üben und ausprobieren dürfen. Der Spaß steht hierbei im Vordergrund, genauso wie am Biathlon-Schießstand, wo es darum geht, wie im Weltcup die 5 Scheiben zu treffen – allerdings mit einem Lasergewehr und entsprechend ohne Risiko. Das Ski-Team Bad Peterstal-Griesbach schickte 12 jungen Skisportler an den Start und alle Teilnehmer hatten viel Freude bei der sehr professionell organisierten Veranstaltung. 

Das Bild zeigt die erfolgreichen Langlaufkinder des Skiteam Bad Peterstal-Griesbach: vorne links Lukas Maier, Anne Kessler. Hinten links: Lilly Kessler, Hannah Maier.

Skiteam bei Rheinland-Pfalz-Meisterschaften

Langlaufnachwuchs des Skiteam Bad Peterstal-Griesbach erfolgreich bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften am Stützpunkt Kniebis

Bei strahlendem Sonnenschein, Neuschnee und einer perfekt präparierten Loipe war die Austragung der Landes-Meisterschaften Rheinland-Pfalz ein voller Erfolg! Organisiert vom Skiverband Rheinland nahmen 105 nordische Skisportler an der Veranstaltung teil. Dreimal Gold und einmal Silber gewannen die Skilangläufer aus Bad Peterstal-Griesbach bei dem Rennen im Skistadion Kniebis.

Die jüngsten Teilnehmer des Rennens mussten eine 1100 Meter-Runde laufen, die Schülerinnen und Schüler 2,5 Kilometer, die Frauen fünf und die Herren liefen eine Strecke von zehn Kilometern. Mit vier laufstarken Teilnehmern waren die Nachwuchs-läufer aus Bad Peterstal-Griesbach bei der Meisterschaft vertreten.

Wieder einmal gewann der Bad Peterstaler Lukas Maier seine Altersklasse der Schüler 8 und verwies die weiteren Starter auf die Plätze. Bei den Mädchen der gleichen Altersklasse und bei den Schülerinnen 10 siegten ebenfalls zwei  Läuferinnen aus dem oberen Renchtal: Anne Kessler und Hannah Maier waren in der Loipe nicht zu bezwingen. Hervorragend war auch der zweite Platz von Lilly Kessler, die sich in einem starken Teilnehmerfeld die Silbermedaille sicherte.

Jugend trainiert für Olympia

Viel Spaß im Schnee hatten die Kinder der Grundschule Bad Peterstal-Griesbach und der Werkrealschule Oppenau bei der schulischen Veranstaltung  „Jugend trainiert für Olympia“. Bei besten äußeren Bedingungen am Dienstag, 15.01.2019 und perfekt präparierten Loipen im Skistadion Kniebis hatten alle Teilnehmer große Freude am Langlaufsport. Die Grundschüler mussten ein Hindernissparcour durchlaufen, der durch Slalomstangen, Schlupftore und eine Sprungschanze viel Geschicklichkeit, Ausdauer und Skigefühl verlangte. Mit 22 Langlaufkindern war die Mathias-Erzberger-Schule wieder die teilnehmerstärkste Schule des Regierungspräsidium Karlsruhe, welche die Veranstaltung organisierte.

Lehrgang Skibezirk 2018

Manchmal müssen Langläufer auch Krieger sein…

24 Kinder und Jugendliche der Vereine  SC Lauf,  SZ Bad Griesbach, SV Bad Peterstal und SC Seebach absolvieren erfolgreich den Bezirk-I-Lehrgang Langlauf am Bundes-leistungszentrum Herzogenhorn.

Abenteuerlustig und voller Vorfreude machten sich 24 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 21 Jahren am Freitagnachmittag gemeinsam mit ihren Trainern und Betreuern auf den Weg zum Leistungszentrum Herzogenhorn im Südschwarzwald. Die volle Skiausrüstung war in den Dachboxen der Vereinsbusse verstaut, denn die Hoffnung auf Schnee hatte noch keiner aufgegeben.

Wellenbad und Wasserrutschen war am Freitagnachmittag angesagt, im Galaxy in Titisee-Neustadt.

Energiegeladen ging es kurz nach der Ankunft in die Turnhalle des Olympiastützpunktes zur ersten Trainingseinheit.

Voller Tatendrang trafen sich die fleißigen Langläufer samstags bereits vor dem Frühstück in der Turnhalle, um den Tag mit Frühsport zu beginnen. Inzwischen waren in der Nacht die ersten ersehnten Schneeflocken gefallen, leider nicht genug und begleitet von stürmischem Wind. Beim Frühstück wurde Kriegsrat gehalten und entschieden, sich vom Wetter nicht unterkriegen zu lassen.

Eifrig versammelten sich die jungen Sportler im Wald, um „Schrittsprünge“ zu trainieren, da der Schnee für den Einsatz der Langlaufski noch nicht ausreichte. Der Vormittag endete mit einer weiteren Trainingseinheit in der Halle. Über das Mittagessen hinweg hatte die Schneemenge so weit zugenommen, dass endlich das erste, langersehnte Training auf Ski stattfinden konnte. Das Wetter war aber leider alles andere als einladend.

Wagemutig zogen die tapferen Sportler nach der Mittagspause hinaus in den Sturm und trainierten über zwei Stunden unermüdlich ihre Langlauftechnik. Dabei wurden sie mit der Kamera immer wieder gefilmt, damit am Abend mit allen Langläufern der Bewegungsablauf ausführlich analysiert und über Verbesserungsmöglichkeiten gesprochen werden konnte.

Müde fielen alle am Abend in ihre Betten; das Wetter spielte währenddessen weiter verrückt: Über Nacht regnete es auf den schönen neuen Schnee und der Wind heulte völlig entfesselt um das Gebäude. Auch am Sonntag musste nach Frühsport und Frühstück der Kriegsrat tagen, weil der Sturm einfach nicht nachlassen wollte, sondern im Gegenteil sogar weiter zugenommen hatte. Gemeinsam mit den Mitarbeitern des Leistungszentrums wurde ein windgeschützteres Gebiet ausgewählt in dem gefahrlos trainiert werden konnte, allerdings nicht auf Ski.

Unerschütterlich und tapfer gaben die Kinder und Jugendlichen nicht auf und absolvierten gut gelaunt eine weitere „Schrittsprungeinheit“ in der sie sich das abschließende Mittagessen auf dem Herzogenhorn redlich verdienten. Das Wetter gab nicht nach, konnte aber weder Moral noch Tatendrang der Gruppe untergraben. So wurde beschlossen, auf der Heimreise einen Abstecher an den Notschrei zu machen, um dort auf der Altschneespur des Leistungszentrums noch eine abschließende Trainingseinheit auf Schnee zu bestreiten.

Ausdauernd und konzentriert zogen alle ihre Runden und versuchten sogleich die wertvollen Hinweise aus der Videoanalyse umzusetzen.

Ein besonderer Dank gilt den Regio- und Bezirkstrainern, Stefan Strübel und Mathilde Bäuerle, die mit viel Leidenschaft und großem Einsatz diesen wunderbaren Lehrgang möglich gemacht haben!

Work in progress ...

Diese Seite wird derzeit überarbeitet.